Der letzte macht das Licht aus

Soo, auch von mir mal wieder ein Lebenszeichen. Nachdem ich in letzter Zeit eher seltener mit der Kamera unterwegs war, hab ich jetzt mal eine Glühbirne als Fingerübung fotografiert.

Für den ersten Versuch hat es mir einigermaßen gefallen, aber natürlich ist noch Luft nach oben. Ich brauch wohl einen Dimmer um das Durchbrennen das Glühdrahts und das Auslösen der Kamera besser aufeinander abzustimmen.

Ist übrigens gar nicht so leicht das Glas einer Glühbirne zu zerdeppern ohne den Glühdraht in Mitleidenschaft zu ziehen. Durch den Unterdruck in der Birne implodiert das ganze nämlich. Beim nächsten Mal werde ich versuchen vorher ein kleines Loch ins Glas zu bohren, mal sehen ob das klappt.

2 Kommentare

  1. Ich muss zugeben, das sieht schon sehr geil aus. Wie bist du auf die Idee gekommen ’ne Glühbirne zu zerstören um den abfackelnden Glühdraht zu fotografieren. Und Hand auf’s Herz: wie viele Glühbirnen hast du zerstört?

  2. Ich hatte sowas mal irgendwo im Netz gesehen und es dann selbst mal ausprobiert. Insgesamt hab ich 5 Glübirnen verbraucht, 2 bei denen der Glühdraht das zerdeppern nicht überlebt hat und die anderen um mich an die Belichtung und an den Auslösemoment heranzutasten.

Schreibe einen Kommentar