So langsam wird’s besser…

Für das folgende Bild wurden wieder Strahlen ausgehend vom Film zur Linse erzeugt. Um das Integral des Pixels und das Integral der Linse als Summe über die diskreten Bildpunkte darstellen zu können, müssen die Sample gleichmäßig verteilt sein. Daher habe ich mich für einen halfjittered Sampler entschieden.

Das zweite Problem war das Mapping von den u-v-Koordinaten auf die Linsenoberfläche. Dafür habe ich jetzt ein konzentrisches Mapping von Shirley (91) verwendet, das eine kleine Diskrepanz hat, also weitgehend Abstanderhaltend bezüglich der Punkte ist.

Das Ergebnis sehr ihr hier:

tessar_cam_film_lowdiscrepancy

Beim nächsten Eintrag ist hoffentlich meine BSDF für die chromatische Trennung fertig. Dann könnte das Bild schon erste chromatische Fehler aufweisen.

Schreibe einen Kommentar