Schifoan – Schifoan -ooooh – Schifoan

Weil Schifoan Ist Des Leiwandste
Was Ma Si Nur Vorstell’n Kann

Wolfgang Ambros

Wir haben es tatsächlich geschafft. Neujahr um kurz vor Zehn raus aus den Federn – um halb 1 waren wir in Willingen. Eine Tante und ein Onkel von mir waren das Wochenende auch in Willingen, so dass wir erst einmal mit einer Tasse Kaffee und eine Berliner versorgt wurden. Aber wir wollten ja eigentlich auf die Bretter. Also Skischuhe an und ab. Gut dass es auch ein Nachmittagsticket gibt. Der Mensch am Schalter wollte von uns dann um kurz vor zwei (das Nachmittagsticket beginnt um 13 Uhr) nicht einmal mehr den vollen Preis. Diese faire Geste nutzen wir dann auch bis um 16:30 Uhr die Liste standen.

Abends ging es mit meiner Tante und meinem Onkel ins Brauhaus in Willingen. Die Küche ist rustikal, sehr lecker und das zu fairen Preisen von knapp über 10€ für Krustenbraten, Schweinshaxe, Krüstchen und co. Sehr lecker war auch das eigene Bier. Das dunkle Willinger Landbier ist dem Potts Landbier sehr ähnlich und sehr zu empfehlen. Daher habe ich auch ein paar Gläser mehr getrunken, als ich eigentlich wollte. Da tat die halbe Stunde Fußweg bis ins warme Bettchen doch sehr gut.

Am nächsten Morgen ging es dann nach einem richtig reichhaltigen Frühstück wieder auf die Piste. Und ich muss sagen: ich bin total begeistert über Danas Fortschritte beim Skilaufen. Dana kann es zwar nicht schnell genug gehen und sieht das etwas anders – aber hey: nach 3 Skitagen mit einem offenen Parallelschwung alle Pisten in Willingen herunterkommen ist doch mehr als nur gut!

Wir nutzen auf jeden Fall die Zeit voll aus und pendelten lustig von Ritzhagen über Sonnenlift, Köhlerhagen, Ettelsberg bis zum Wilddieb und zurück. Dana war am Ende des Tages so „fetze hi“, dass sie fast beim Zusammenpacken der Klamotten auf dem Bett eingenickt wäre. Zur Stärkung für die Heimfahrt bekamen wir dann noch Kaffee und Willinger Stollen. Das ist ein Stollen, der mit hochprozentigem Whiskey flambiert wird. Der nicht aufgesaugte Whiskey wird dann mit der Sahne verrührt. Das hat sehr erfrischend geschmeckt.

Es war ein tolles Wochenende für das wir uns auch noch einmal richtig bei meiner Tante und meinem Onkel bedanken müssen. Aber eins kann ich euch sagen: das Aufstehen am Montagmorgen war die absolute Quälerei.

Jens

Schreibe einen Kommentar