Mit dem Rad zur Arbeit

Irgendwie muss man diesen Sommer ja nutzen, wo es nur möglich ist. Daher fiel gestern Abend spontan der Entschluss, dass ich heute mit dem Rad nach Hagen fahre.

Das größte Problem dabei war die Route. Da ich im Nordwesten Dortmunds wohne musste ich eine Route finden, die zwar irgendwie quer durch die Stadt, dabei jedoch möglichst wenig auf stark befahrenen Straßen verläuft. Das Ergebnis der 23km langen Strecke könnt ihr nachfolgend sehen.

Update 04.08.2011:

Heute habe ich mal eine alternative Route im letzten Teilstück in Richtung Hagen getestet. Die Strecke ist mit 26km etwas länger, damit erspare ich mir aber auf der einen Seite das halsbrecherische Stück runter zum Hengsteysee und auf der anderen Seite die Fahrt durch die Stadt. Stattdessen verläuft der Radweg entlang der Lenne. Sehr schön…

Links die alte Stecke, rechts die neue Strecke.

Die Hinfahrt hat 1:30 Stunden gedauert. Das Stück von Löttringhausen hoch zur Schanze war dabei die anstrengendste Steigung, die Talfahrt zum Hengsteysee die spannendste. Das unangenehmste Teilstück war das Stück Dortmunder Straße in Hagen, da hier kein Radweg entlang läuft.

Update 04.08.2011:

Obwohl die Stecke insgesamt knapp 3km länger geworden ist, habe ich die gleiche Zeit (knapp 1:30) gebraucht, denn den Teilabschnitt von Hohensyburg zur Ruhr kann man ziemlich zügig laufen lassen und die Passage entlang der Lenne ist komplett eben.

Jens

Schreibe einen Kommentar