Kawasaki Zephyr III

Gestern habe ich mir dann einen neuen, etwas hochwertigeren Steckschlüsselsatz gegönnt. Und siehe da, die Hutmuttern mussten im Zweikampf mit mir nachgeben. Tja… und das Ergebnis…

Nüscht!

Nachdem ich den Zylinderkopf ab hatte, musste ich feststellen, dass im Brennraum alles in Ordnung ist. OK… die Zylinder ebenso wie die Einlassventile sind zugegebenermaßen ziemlich dick mit einer schwarzen Rußschicht bedeckt, die Auslassventile sind „rot“. Keine Ahnung ob das bei einer Laufleistung von 26000km normal ist.

Ich werde dann jetzt mal auf die freundliche Unterstützung vom Zephir-Depot hoffen.

Nachtrag vom 05.11.:

Ich habe mit Uwe vom Zephyr-Depot telefoniert. Ein sehr angenehmes Gespräch. Er hatte direkt im Hinterkopf, was ich bei welchen Teilen alles benötige. Und er konnte mich bezöglich der Rußpatina beruhigen… genau wie oben beschrieben, also Kolben und Einlassventile mit Ruß und die Auslassventile schön rotbraun, das ist ideal. Die Auslassventile werden sehr heiß, daher ist auf ihnen kein Ruß zu finden. Dass die Einlassventile mit Ruß bedeckt sind ist ein Zeichen dafür, dass sie richtig schließen und dabei die thermische Energie gut an den Zylinderkopf abgeben können.

Apropos schließen… ich habe von ihm den Tipp bekommen den ausgebauten Kopf einfach einmal auf die Seite zu legen und dann in die Ein- und Auslasskanäle ein wenig Benzin zu füllen und zu warten. Alle Ventile sind ja ohne Nockenwelle geschlossen und sollten dicht sein – und sie sind es auch.

Übrigens ist das Päckchen inzwischen da und ich hoffe am Wochenende Zeit für das Motorrad zu finden.

Schreibe einen Kommentar